Brunnenbau

Brunnenbau

Ein Brunnen im Garten ist ein besonderer Hingucker. Darüber hinaus bietet Ihnen der Brunnenbau die Möglichkeit, das Grundwasser zum Bewässern der Pflanzen, als Waschwasser für die Spül- oder Waschmaschine, als WC-Spülwasser oder sogar bei entsprechender Aufbereitung als Trinkwasser zu nutzen.

Welche Brunnenarten kommen beim Brunnenbau in Frage?

Rammbrunnen

Ein Rammbrunnen lässt sich relativ einfach und günstig bohren und eignet sich gut für die Gartenbewässerung, sowie für kleinere Häuser ohne eigenen Wasseranschluss.
Mit einer elektrischen Ramme wird ein Metallrohr in den Boden gestoßen. Das erste Rohr verfügt über eine Rammspitze. Dahinter folgen Öffnungen und ein Filter, durch die anschließend das Wasser fließen kann.
Über eine Pumpe, die am letzten Rohrende installiert wird, gelangt das Wasser nach oben. Der Grundwasserstand darf dabei nicht tiefer als etwa sieben Meter unter dem Gelände liegen, da ansonsten die Kraft der Pumpe nicht ausreicht um Wasser an die Oberfläche zu befördern. Auffangen lässt sich das Wasser in einem gemauerten oder vorgefertigten Becken.

Bohrbrunnen

Ein Bohrbrunnen ist besonders leistungsstark und ermöglicht die Entnahme von hohen Wassermengen. Die Tiefe des Brunnens ist abhängig vom Grundwasser und beträgt maximal 20 Meter. Der Durchmesser variiert stark und liegt zwischen 10 Zentimetern und 2 Metern.
Ein Bohrbrunnen wird gebohrt und eignet sich auch für die Trinkwasserversorgung. Bei einem Bohrbrunnen wird ein Bohrrohr durch die wasserführende Schicht senkrecht bis auf den Grundwasserträger geführt und anschließend wieder gezogen.
Im Grundwasser verbleibt ein Brunnenfilterrohr, mit Löchern oder Schlitzen, dass mit einem geschlossenen Rohrsystem bis zur Erdoberfläche verbunden wird.

Schachtbrunnen

Ein Schachtbrunnen hat etwa eine Tiefe von bis zu 8 Metern und in der Regel einen Durchmesser von 1 bis 1,5 Metern.
Im ersten Schritt wird das Erdreich bis zum Grundwasser ausgeschachtet. Dann wird der eigentliche Brunnen – entweder mit Ziegelsteinen gemauert oder mit Beton ausgegossen – angefertigt.
Über Schlitze im Mauerwerk oder Löcher in den Betonringen gelangt das Wasser anschließend in den Brunnen und sickert im Schacht – ähnlich wie in einem Wasserloch – stetig nach, bis es auf der Höhe des Grundwassers steht.

Brunnenbau – Welcher Brunnen ist der Richtige?

Entscheidende Faktoren beim Brunnenbau:

  • Die geplante Wasserverwendung
  • Der Wasserverbrauch – Kosten in Angrenzung an lokale Wasserpreise
  • Das notwendige Speichervolumen
  • Die Bohrtiefe für den Brunnen sowie der Installationsaufwand
  • Die örtlichen Wasser- und Abwasserkosten

Was Sie beim Brunnenbau beachten müssen?

Der beste Ort für Ihren Brunnen: Besonders eignen sich sandigen bis lehmige, steinarme Böden mit hohem Grundwasserstand.

Ihr Brunnen in der kalten Jahreszeit: In den kalten Tagen sollten Sie zunächst alle Behälter mit Wasser und die Wasserleitungen entleeren, sowie die Wasserzufuhr abdrehen. Die Unterwasserpumpe wird in einem Behälter mit Wasser an einem frostfreien Lagerort verstaut. Eine eingebaute Pumpe können Sie frostbeständig mit einer dämmenden Hülle wie Styropor und einer zusätzlichen Abdeckung winterfest schützen.

Anmeldung bei der unteren Wasserbehörde: Der Bau eines Brunnens, die Wiederinbetriebnahme bestehender Altbrunnen und bauliche Veränderungen müssen angemeldet werden. Die Anmeldung ist oftmals gebührenfrei.

Sie wollen in Ihrem Garten einen Brunnen bauen lassen?

Wir sind Ihre Experten für Teiche, Brunnen und Wasserspiele. Wir beraten Sie zum Bau eines Brunnens und suchen mit Ihnen die Stelle in Ihrem Garten aus, die sich am besten eignet. Auch bei der Bepflanzung unterstützen wir Sie: Mit wasserliebenden Pflanzen – wie zum Beispiel Farne oder Bambus – können Sie Brunnentechnik ganz einfach verdecken und Wasserlandschaften in eine ganz natürlich wirkende Wasserquelle verwandeln.

Assing Garten- und Landschaftsbau in Gronau – Ihr Ansprechpartner für Gartengestaltung und Gartenpflege.

Schreiben Sie uns eine E-Mail über unser Kontaktformular oder rufen Sie uns einfach unter der 02562 / 81 59 66 an.

Wir sind ebenfalls in den umliegenden Orten wie Ahaus, Bad Bentheim, Gronau, Enschede, Ochtrup oder Heek gerne für Sie tätig.